Heuer laden die Stadt Bludenz, das Franziskanerkloster und die Pfarre Heilig Kreuz zum 20. Klostermarkt vom 10. bis 12. September in die Alpenstadt ein und sie freuen sich wieder auf einen zahlreichen Besuch, gute Begegnungen mit den Ordensfrauen und Ordensmänner sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der vielen Klöstergemeinschaften aus Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich, Ungarn und Weißrussland.

1996 wurde mit der Altarweihe in der Franziskanerkirche durch Bischof Dr. Klaus Küng die Restaurierung des damals über 345 Jahre alten Kapuzinerklosters abgeschlossen, das von den Franziskanern aus Posen/Polen zur Nutzung und seelsorglichen Betreuung der Bevölkerung in der Stadt und Region  am 10. Juli 1991 übernommen wurde.

Mit Abschluss der Renovierung hat die Wirtschaftsgemeinschaft unter der damaligen rührigen Obfrau Inge Naier in Zusammenarbeit mit dem Franziskanerkloster und der Pfarr Bludenz Heilig Kreuz den ersten Klostermarkt ins Leben gerufen und organisiert. Aus einer einmaligen Veranstaltung hat sich wohl einer der attraktivsten und beliebtesten Märkte in unserer Stadt und  Region entwickelt. Ja man kann sagen,  er ist der größte Klostermarkt in der gesamten Alpenregion. Auch in diesem Jahr haben wieder an die 30 Klöster und Ordensgemeinschaften ihr Kommen zugesagt. Wir treffen auf altbekannte Namen wie die Prämonstratenser Chorherren vom Stift Schlägel oder die Benediktiner aus Kremsmünster, Admont, Seckau und vom Europakloster Gut Aich oder die Kleinen Schwestern von St. Veit/Pongau.  Schon lange mit dabei auch die Klaraschwestern aus Bregenz, unsere Dominikanerinnen vom Kloster St. Peter, das Kloster St. Gerold oder die Kapuziner aus Innsbruck und natürlich die  Kreuzschwestern mit Sr. Kamilla. Wir freuen uns auch wieder auf die Schwestern vom Kloster St. Elisabeth aus Minsk, Weissrussland und der Benediktinerinnenabtei Maria Frieden oder die Barmherzigen Brüder von der St. Josefs-Werkstatt aus Deutschland, um nur einige zu nennen. Natürlich dürfen auch die jungen Franziskanerkleriker aus Wronki/Polen mit ihrer Musikgruppe Greccio nicht fehlen, sie umrahmen das Marktgeschehen mit ihren religiösen und weltlichen Liedern. Am Donnerstagabend, dem 10. September  feiern die Klosterleute und ihre Mitarbeiter gemeinsam mit den vielen Klostermarktfreunden  aus der Stadt und Region in der Franziskanerkirche  um 19 Uhr den Einstimmungsgottesdienst und anschließend sind alle zu einem Abend der Begegnung in den Klostergarten geladen. Die Klostermarkteröffnung ist dann am Freitag, 11. September um 10 Uhr beim Nepomukbrunnen im Beisein kirchlicher und weltlicher Prominenz, bei der wieder traditionell Brot und Wein gesegnet und mit den Besuchern geteilt wird. Der Markt ist an diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet sowie am Samstag von 9 Uhr bis 16 Uhr. Freuen wir uns auf diese 20. Klostertage, auf die vielen Begegnung mit den Ordenleuten, den vielen liebgewordenen Freunden. Lassen wir Gott in uns spürbar werden, der mit uns Menschen immer auf dem Weg ist, wir müssen es nur zulassen und annehmen.

Heinz Seeburger, Klostervater

Programmablauf siehe unter