Am vergangenen Pfingstsonntag fand unter Teilnahme vieler junger Familien der letzte Familiengottesdienst des diesjährigen Schuljahres statt. Nicht nur der Vatertag wurde gebührlich gefeiert, es wurde auch nach rund 16 Jahren das „Urteam“ des Familiengottesdienstes verabschiedet.

Die Gemeinde bedankte sich bei Katja Begle, Martina Bartenbach und Sabine Naier für die unzähligen ehrenamtlichen Stunden und vielen schönen Gottesdienstgestaltungen. Gleichzeitig wurde die neue „FamGo-Generation“ vorgestellt, welche aus Stephanie Zech, Monika Battisti, Daniela Walch und Martina Milic besteht. Das junge Team wir von Susanne Längle und Simona Marinier bei ihren neuen Aufgaben unterstützt.

Katja, Martina und Sabine haben uns schon im Pfarrblatt ein paar "Abschiedsworte" gesagt:

Katja:

Ich habe damals vor 15 Jahren begonnen. Da meine Kinder klein waren, habe ich die ersten Jahre die Kindergottesdienste in der Unterkirche mitgestaltet.

Später entstanden dann die Familiengottesdienste mit einem neuen Team, welches sich aus Sabine Naier, Susanne Längle, Martina Bartenbach, Simona Marinier und mir zusammensetzt.

Die Motivation, die Messen mitzugestalten, lag eindeutig bei den Kindern. Ich kann mich noch zurückerinnern, als wir als Kinder in die Kirche gingen, war es oft langweilig. Das muss aber nicht sein. Kinder singen gerne und durch das aktive mitgestalten bei den Predigten oder dem Vater unser, kann Kirche auch Spaß machen und lebendig sein. Was mich weiter motiviert ist, jeder einzelne, welcher so aktiv unsere Messen besucht. Es kamen immer so viele Familien, was uns in unserer Arbeit bestätigt und motiviert hat, weiter zu machen und besser zu werden.

Heute sind meine Kinder 11, 16 und fast 18 Jahre alt. Ich glaube, es ist an der Zeit, das Ruder an ein neues Team mit Frauen, welche kleinere Kinder haben abzugeben. Ich denke, wir haben ein tolles Team gefunden und Susanne Längle wird das „neue“ Team noch weiter unterstützen und ihnen v.a. in der Anfangsphase eine große Hilfe sein.

Last but not least, unser Pfarrer Adrian. Er ist der Kopf unseres Teams und er ist der, der unsere Messen lebendig, lustig, kindgerecht, unterhaltsam und kurzweilig macht. Er ist der, der immer so dankbar für das Musikteam und uns ist. Es war für mich eine besondere Freude mit ihm zu arbeiten und ihn zu unterstützen. Ich denke, dieses wunderbare Team aus nur netten und sehr vielseitigen Menschen hat den Familiengottesdienst so erfolgreich gemacht. Danke an alle, dass ich ein Teil sein durfte.

 

Martina:

Ich habe mit Sabine angefangen. Ich weiß aber nicht mehr, wann das war...vielleicht weiß Sabine es noch? Mich motivierte immer eine kindgerechte Messfeier zu gestalten, die abweicht vom normalen Sonntagsgottesdienst. Die Freude und Begeisterung der Kinder sowie die Arbeit in einem tollen Team motivierten mich ebenfalls. Ich sehe diese Zeit als persönliche Bereicherung, toll war auch das Eingebunden sein ins pfarrliche Leben...bin froh diese Erfahrung gemacht zu haben.

 

Sabine:

Ich bin jetzt schon seit ca. 13 Jahren mit Martina, Katja und dir, liebe Susi, im Team des Familiengottesdienstes. Meine Motivation war hauptsächlich, dass ich für meine beiden Kinder die Gottesdienste so mitgestallten kann, dass sie auch mit Freude und Interesse in die Kirche gehen und nicht immer Langeweile bei den Kindern aufkommt.

Wir Vier waren über all diese Jahre ein super tolles und vor allem sehr gut eingespieltes Team. Jeder hatte seine Stärken und wir ergänzten uns gegenseitig. Auch Pfarrer Pater Adrian und davor auch Pfarrer Peter Haas, schätzten unsere kreativen Ideen sehr. Wir hatten immer sehr viel Spaß bei den Vorbereitungen für die Gottesdienste. Es war für mich immer eine Bereicherung im Team mitzuarbeiten und es wurde eigentlich nie langweilig mit euch.

Wir können auch sehr stolz darauf sein, was wir hier in der Pfarre Hl. Kreuz aufgebaut haben. Schon die Kindergottesdienste in der Unterkirche waren einzigartig. Ich glaube auch, dass in ganz Vorarlberg sicher nicht viel Vergleichbares an Familiengottesdiensten geboten wird und dies haben wir gemeinsam geschaffen.

Auch möchte ich an dieser Stelle ganz besonders Simona, die erst im Laufe der Zeit in unser Team gestoßen ist, für ihren Einsatz und die musikalische Komponente erwähnen. Durch sie konnte die „Familienband“ vergrößert werden und auch immer wieder kleine Solokünstler/-innen für den Gottesdienst motiviert werden. Das hat immer für sehr positive Resonanz bei den Kirchenbesuchern gesorgt. Sie hat auch noch einmal für frischen Schwung gesorgt und sich sofort in unser Team eingefügt.

Schlussendlich möchte ich mich für die tolle Zeit mit euch bedanken. Ich durfte in dieser langen Zeit viel Erfahrung für mich sammeln und bin sehr froh darüber. Dem neuen Team wünsche ich viel Erfolg und ebenso viel Freude und Spaß, wie wir es all die Jahre über, hatten.

 

 Susanne Längle