So lautet das Motto der diesjährigen Erstkommunionfeier in Bregenz.

In St. Gebhard sind die Kommunionkinder seit einiger Zeit auf dem Weg der Vorbereitung. Am Aschermittwoch waren die Volksschüler in der Kirche und erlebten durch das Verbrennen von Palmzweigen und Luftschlangen, wie Asche entsteht. Danach wurden sie mit dem Aschenkreuz bezeichnet. Anfang März feierten sie das Sakrament der Versöhnung. Am fünften Fastensonntag erneuerten die Kinder ihr Taufversprechen und Ema, die sich auch auf den Empfang der Erstkommunion vorbereitet, empfing in dieser Feier mit ihrem Bruder die Taufe.

Ich sage den Eltern, die den Weg der Vorbereitung mittragen und mitgestalten ein herzliches Danke. Ein besonderes Vergelt's Gott gilt aber Karin Natter, die in der pfarrlichen Vorbereitung und Hinführung der Kinder die Hauptverantwortung trägt. / Pfr. Mag. Manfred Fink