Es ist Dezember und die Spannung bei den Kindern (und vielleicht auch bei ein paar Erwachsenen) steigt. Die erste Kerze am Adventkranz brennt – und das heißt, dass auch der Nikolaus nicht mehr weit ist. Damit am Nikolausabend nichts schief läuft, hat die Katholische Jugend und Jungschar Vorarlberg ein paar Tipps und Tricks zusammengetragen.

Nikolausdarstellen will gelernt sein

Da der Nikolaus als Schutzpatron der Kinder gilt, steht deren Wohlbefinden Vordergrund. Wie das garantiert wird, lernen die Nikolausdarsteller normalerweise bei der von der Katholischen Jugend und Jungschar Vorarlberg organisierten Nikolausschulung, die alle zwei Jahre stattfindet. Damit alle Nikoläuse, die heuer das erste Mal um die Häuser ziehen, nicht ins kalte Wasser geworfen werden, gibt es online einen Leitfaden für den Hausbesuch.

Gastgeber für den Nikolaus

Damit es auch als Gastgeber/in mit dem Nikolausbesuch klappt, stehen auch Ratgeber für Eltern als Download zur Verfügung. Mit Bastelanleitungen und vielen anderen Ideen, um mit die Kinder auf den Besuch des Nikolaus' vorzubereiten. Auch für den großen Abend findet man dort hilfreiche Anregungen. Zum Beispiel spricht sich die Katholische Jugend und Jungschar entschieden dagegen aus, den Nikolaus als Erziehungshelfer zu missbrauchen, Kindern Angst zu machen oder sie zu disziplinieren. Ein „Sündenregister“ mit angeblichen Verfehlungen hat deswegen beim Nikolausfest nichts verloren. Kinder sollen sich auf den Besuch vom Nikolaus freuen und sich nicht vor ihm fürchten. Nur so wird ihnen der Nikolaus in guter Erinnerung bleiben.

Übrigens gibt es auch einen Feiervorschlag, wie man den Nikolaus ohne Nikolausdarsteller feiern kann.

Wir wünschen allen einen schönen Nikolausabend!