Beim Boys‘ Day hatten Jungs die einmalige Möglichkeit, unverbindlich in die Arbeitswelt sozialer Berufe einzutauchen. Dabei machten sie wichtige Erfahrungen warfen einen ersten Blick in die eigene mögliche Zukunft.

Pflege- und Erziehungsberufe gehören in Frauenhand? Wohl kaum! Männer sind in diesen Jobs so gefragt wie noch nie, das zeigte der Boys‘ Day, der am 13. November in ganz Österreich stattfand. Bei diesem Aktionstag wurden sowohl die klassischen Rollenbilder aufgehoben, als auch das Sichtfeld auf die berufliche Zukunft geweitet. Insgesamt nahmen knapp 150 junge Vorarlberger diese Chancen war und konnten in nahezu alle sozialen Berufe in ihrer Umgebung hineinschnuppern. Dazu gehörten zum Beispiel Spitäler, Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen, Schulen sowie Alten- und Pflegeheime. Auch die Krankenpflegeschule und die Pädagogische Hochschule Feldkirch durften genauer unter die Lupe genommen werden.
Einen ganzen Tag informierten Männer die bereits in diesen Arbeitsfeldern tätig sind, die Jungs über alles, was sie über die Arbeit als Pfleger, Volksschullehrer oder Kindergartenpädagogen wissen wollten. Hautnah erfuhren die Burschen was es heißt in diesen Bereichen tätig zu sein. Die Männer erklärten ihnen was ihnen an ihren Jobs gefällt, aber auch was sie schwierig finden. Natürlich tauchten auch alle möglichen Fragen auf die vor allem mit Aufstiegschancen und der Bezahlung zu tun hatten.

Schulluft schnuppern
In der Krankenpflegeschule Feldkirch wurde nicht nur der Pflegeberuf sondern auch die Ausbildung vorgestellt. Mit einem informativen und abwechslungsreichen Programm bekamen die neun Schüler einen tiefen Einblick in die breite Sparte der Pflegeberufe. Nach einem theoretischen Input und einer Führung durch die Schulräumlichkeiten ging es an den praktischen Teil. Gegenseitig übten die Jungs, unter Anleitung, sich gegenseitig Kopfverbände zu machen. n der PH Feldkirch konnten sie angehenden Lehrern über die Schulter schauen und durften beim Unterricht dabei sein.

Infonachmittage
Auch außerhalb der Schulzeit erhielten die Neugierigen interessante Infos. In Kooperation mit dem Bifo wurde der Infonachmittag "Andere Berufe für Jungs“  rund um das Thema der Sozialberufe abgehalten. Das tolle bei diesem Nachmittag: die Jungen bekamen einen Einblick in die gesamte Bandbreite dieser Berufssparte. Auch in den Schulen bildeten sie sich anhand von Vorträgen und Workshops eine eigene Meinung zur Materie, und das mit viel Begeisterung und Enthusiasmus.


Wir waren dabei
phillipPhillip, 13 Jahre alt
Im Moment weiß ich noch nicht welche Ausbildung geschweige denn welchen Job ich in Zukunft haben möchte. Darum habe ich mich hier im Bifo über die Bandbreite der sozialen Berufe erkundigt, da ich schon gerne was mit anderen Menschen machen würde. Wer weiß, vielleicht bin ich irgendwann einmal in dieser Berufssparte anzutreffen.


erikErik, 13 Jahre alt
Mein Traumberuf wäre es Schlosser zu sein, aber so genau entschieden habe ich das noch nicht. Ich bin hier, weil ich mich über die verschiedensten Berufe informieren möchte. Über soziale Jobs habe ich bis heute noch nicht viel gewusst. Hier habe ich viele spannende Infos bekommen.



mariusMarius, 13 Jahre alt
Es gibt so viele verschiedene Jobs, da ist es sehr schwer sich zu entscheiden. Beim Boys‘ Day bekam ich einen guten Einblick in den Beruf eines Pflegers. Der Nachmittag hat mir sehr gefallen, weil man viel selber machen konnte. Dennoch habe ich gemerkt, dass diese Berufsparte leider nichts für mich ist.