Oh, du fröhliches Häkeln

Why?nachten ist die traditionelle Weihnachtsfeier der Jungen Kirche Vorarlberg für alle und jede/n. Traditionell? Ja, denn Why?nachten wurde diesen Mittwoch bereits das neunte Mal gefeiert. Wobei die Tradition hier nicht nur bei der jährlichen Wiederholung liegt, sondern auch darin, dass jedes Why?nachten anders ist.

Heuer gab’s was auf die Ohren

Heiße Ohren sind ein Luxusgut, das sich nicht jede/r leisten kann. Mit dieser Information im Hinterkopf entstand die Idee, für das diesjährige Why?nachten. Sybille Klinger ist Häkelexpertin. Sie hat im letzten Jahr eine Rekordzahl an Mützen gehäkelt, die sie an Menschen weitergibt, die diese gebrauchen können. Sie hat beim Why?nachtsfest einen Workshop zum Mützenhäkeln geben. Aus alten Wollresten, versteht sich, damit die Mützen nicht nur ökologisch, sondern auch bunt werden. 

Viel Wolle und viel Geduld

Dazu waren alle eingeladen, denen noch Weihnachtsgeschenke fehlen oder jemandem helfen wollen, der zu dieser Jahreszeit besondere Hilfe braucht. So zumindest der Hintergedanke der Aktion. Dass das mit dem Häkeln doch nicht so einfach ist, hat sich bereits in den ersten paar Minuten des Workshops gezeigt, bei dem blutige Anfänger auf einen Profi trafen. Mit ein bisschen Geduld von beiden Seiten gelangen dann doch einige Häkel-Runden. Bis zur fertigen Mütze hat die Zeit nicht gereicht, aber der Wille und der Spaß waren auf jeden Fall vorhanden. Außerdem macht ja bekanntlich die Übung den Meister.

Rundum-sorglos-Paket

Danach wurde gefeiert. In aller Gemütlichkeit stimmte  Jugendseelsorger Fabian Jochum in den Abend ein. Mit der Live Musik von „mir drei“ gabt es was Schönes auf die Ohren und mit ein paar Köstlichkeiten aus der Arbogast-Küche auch was Feines in den Magen. Die Eine oder Andere Häkelnadel wurde noch im Takt geschwungen und bis spät in den Abend beisammengesessen und gelacht.