Die Katholische Jugend und Jungschar beteiligt sich gleich bei zwei Projekten bei denen Mobilität und soziales Engagement im Vordergrund stehen. Der „Radius Fahrradwettbewerb“ und die Aktion „Menschenrechte sind olympisch“ haben einige Teilnehmer dazu gewonnen.

Radeln hat nur Vorteile

Bei beiden Aktionen steht folgendes im Mittelpunkt: sich selbst mobilisieren und dabei etwas Gutes tun. Beim Fahrradwettbewerb stehen dabei die eigene Gesundheit und die Umwelt im Vordergrund. Jedes Mal wenn das Auto stehen gelassen und dafür geradelt wurde, kann man die gefahrenen Kilometer in eine Tabelle eintragen. Alle Mitglieder der Katholischen Jugend und Jungschar, seien es Gruppenleiter, Minis oder Jungscharkinder können bei der Anmeldung die Katholische Jugend und Jungschar angeben und so können gemeinsam Kilometer gesammelt werden. Radeln macht den Kopf frei, verbessert deine Kondition und erspart dir viele Spritkosten. Auch der Umwelt tust du was Gutes, denn die meisten Fahrten in Vorarlberg sind kürzer als 5km. Die Aktion läuft seit dem 18. März und geht bis zum 30. September 2016. Anmelden kannst du dich unter: www.fahrradwettbewerb.at

10 000 Kilometer für Menschenrechte

Etwas anders sieht es bei der Aktion „Menschenrechte sind olympisch“ aus. 70.000 Menschen wurden in Rio de Janeiro für WM und Olympia umgesiedelt. Um den Gästen ein „sauberes Rio“ präsentieren zu können, wird von der Polizei in den Favelas mit Gewalt „aufgeräumt“. Nach der WM 2014 wird für die Olympischen Spiele erneut sehr viel Steuergeld aufgewendet, Geld, das für Schulen, Krankenhäuser oder die Sanierung der Kanalisation fehlt.
Die Partnerorganisationen der Dreikönigsaktion in Brasilien fordern: Keine Vertreibungen, Gewalt und Geldverschwendung für Olympische Spiele, sowie verbindliche Menschenrechtsstandards bei Vergabe, Vorbereitung und Durchführung von Sportgroßereignissen.

Als Ausdruck der Solidarität mit den Opfern von Delogierungen und Polizeigewalt im Umfeld der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro im August 2016 werden sich in ganz Österreich Teams, Schulklassen, Jungschargruppen und Einzelpersonen auf den Weg machen, um symbolisch gemeinsam die 10.000 Kilometer von Österreich nach Rio de Janeiro zurücklegen. Laufen, Radfahren, Schwimmen - egal in welcher Disziplin - die Solidaritätskilometer sind auf www.menschenrechte-sind-olympisch.at zu sehen. Auf diese Weise zeigen wir den Verantwortlichen in Rio: Die Welt schaut nicht weg, wenn Menschenrechte unter dem Deckmantel von Sportevents verletzt werden.

Mit dem Rad zur Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung der Katholischen Jugend und Jungschar Vorarlberg findet am 4.5.2016 in Göfis statt. So viele Teilnehmer wie möglich werden dort mit dem Fahrrad anreisen.