Sophia, Lisa, Pius und Johannes von der Pfarre St. Martin in Dornbirn waren am 28. Dezember live im Bodenseemagazin des ORF. Mit dem heutigen Tag startet die Spendenaktion der Dreikönigsaktion. Die SternsingerInnen gehen von Haus zu Haus und verkünden die frohe Botschaft. Gleichzeitig sammeln sie für notleidende Kinder in Afrika, Asien und Lateinamerika. Heuer steht das Projekt "The ANT" in Nordost-Indien besonders im Mittelpunkt.

So hilft Sternsingen – am Beispiel Nordost-Indien

In Indien ist die Kluft zwischen Arm und Reich gewaltig. Während auf der einen Seite durchaus viele von dem Aufschwung Indiens zur Wirtschaftsmacht profitieren, leben noch immer über 40 Prozent der Menschen mit weniger als einem Euro pro Tag in bitterster Armut. Im abgeschiedenen Nord-Osten des Landes ist sie allgegenwärtig. Für die meisten Menschen in Nordost-Indien ist das Leben besonders schwer. Viele Schulen, Spitäler und Häuser wurden in jahrzehntelangen, gewalttätigen Konflikten zwischen den einzelnen Volksgruppen zerstört. Leidtragende sind besonders die Kinder. Die Schulen sind in sehr schlechtem Zustand, es gibt nicht genügend Lehrer/innen. Nur 15 % der Frauen und 35 % der Männer können lesen und schreiben. Viele und vor allem junge Menschen finden keine Arbeit und haben kein Einkommen.
In der Region rund um den gewaltigen Fluss Brahmaputra kommen weitere Probleme dazu. Die alljährlichen Überflutungen werden durch den Klimawandel verschärft und zerstören Felder und Häuser. Menschen verlieren so auch noch das Wenige, das sie haben. Es fehlt an Nahrung und
medizinischer Versorgung.

Unsere Partnerorganisation The ANT setzt sich für Kinder und ihre Familien in den Dörfern ein und engagiert sich für ein friedvolles Miteinander der Volksgruppen. Im Mittelpunkt der Hilfsprojekte der Dreikönigsaktion steht die Sorge, dass Buben und Mädchen die Schule besuchen und auch wirklich abschließen. Jugendlichen, die ihre Schulbildung abgebrochen haben, wird zu einem Abschluss verholfen. Sie bekommen Nachhilfe und erhalten eine berufliche Ausbildung. Denn: Bildung ist der Schlüssel, um die Armut zu besiegen.
„Die Sternsinger-Kinder kämpfen sich durch die Winterkälte, gehen von Tür zu Tür und singen für Kinder und Jugendliche, die tausende Kilometer weit entfernt sind. Das bewegt uns sehr!“ Jennifer Liang, von der Partnerorganisation The ANT

Sternsingeraktion unterstützt 500 lokale Organisationen

Die Menschen in den Armutsgebieten des Südens wissen selbst am besten, wie sie ihr Leben verbessern können. Durch Spenden der Sternsingeraktion haben sie endlich die Möglichkeit, diese Pläne auch umzusetzen. In den geförderten Hilfsprojekten wird das Engagement der Sternsinger/innen tausendfach multipliziert. Dabei arbeitet die Dreikönigsaktion eng mit lokalen Organisationen zusammen, die mit viel persönlichem Einsatz und Know-how positive Veränderungen bewirken. Die Partnerprojekte der Dreikönigsaktion – rund 500 sind es pro Jahr – zielen auf wirksame und langfristige Verbesserungen von Lebensbedingungen für Menschen in 20 Ländern, in Afrika, Asien und Lateinamerika, ab.

Verbindende Zeichen für eine gerechtere Welt

Österreichs beliebteste Spendenaktion zeigt, was möglich ist, wenn sich Menschen über Kontinente hinweg die Hände reichen: Über 380 Millionen Euro konnten seit 1954 ersungen werden. Im Vorjahr wurden vorarlbergweit über 840.000 Euro, österreichweit 16,2 Millionen Euro von Caspar, Melchior und Balthasar gesammelt.