Tipps für Nikolausdarsteller

Was macht einen guten Nikolo aus? Worauf soll man als DarstellerIn achten? Wer war der Hl. Nikolaus? Hier ein paar Anregungen für Nikoläuse.

Wer war eigentlich der heilige Nikolaus?


Nikolaus war im 4. Jahrhundert Bischof von Myra in Kleinasien und zeichnete sich durch besonders gute Taten aus. Er war der Sohn reicher, frommer, wohltätiger Eltern, die er schon sehr früh bei einer Pestepidemie verlor. Das Vermögen, das Nikolaus erbte, verteilte er unter den Armen.

Grundsätzliches

Bischof Nikolaus muss ein unvergleichlich guter Mensch gewesen sein, der den Menschen in ihrer tiefsten Not geholfen hat. Darauf sollte bei den Hausbesuchen das besondere Augenmerk liegen. Den Nikolaus als Überbringer einer Drohbotschaft oder als Märchenfigur darzustellen oder ihn als Erziehungsmittel zu verwenden, wäre eine Verfälschung des Heiligen. Der Nikolaus soll den Kindern nicht Angst machen, sie bloßstellen oder bestrafen.

Konkrete Hinweise

  • Anstatt: „Ich bin der Nikolaus und komme vom Himmel…“, wäre besser: „Ich komme als Nikolaus zu euch…“; über den Nikolaus in der Er-Form sprechen!
  • Nicht Krampus, sondern Knecht Ruprecht, ist der Begleiter und Gehilfe des Nikolaus.
  • Sich nicht als Erziehungshelfer missbrauchen lassen! Ist das Aufzählen von den guten und schlechten Seiten der Kinder überhaupt nötig und sinnvoll? Betone die positiven Eigenschaften und Fähigkeiten der Kinder!

 

Vorschlag für den Ablauf des Hausbesuches

 

  • Vor der Tür

Die Zettel mit den Gedanken zu den einzelnen Kindern entgegennehmen und durchsehen. Nimm dir Zeit und teile es den Eltern gleich mit, wenn es zu negativ ist, oder frage nach etwas Positivem.

  • Beim Eintreten

Freundlich begrüßen, evtl. die Hand geben, Knecht Ruprecht vorstellen als Begleiter; Atmosphäre schaffen: Fernseher ausschalten lassen und Kerzen (am Adventskranz) anzünden, ein Kind darf den Nikolausstab halten.

  • Erzählen vom heiligen Nikolaus

Kinder und Erwachsene erzählen lassen und ergänzen; (zur Vorbereitung die Legende durchlesen, damit du weiterhelfen kannst)

  • Persönliche Worte zu den Kindern

Am besten scheint uns ein kurzes Gespräch, bei dem auf jedes Kind in ermutigender Wiese eingegangen wird. Manche Eltern stellen auch einen netten Text für die Kinder zusammen. Wenn du aber eine Aufzählung nach guten und schlechten Eigenheiten bekommst, dann achte darauf, dass viel Lob und Ermutigung dabei ist. Noch besser: Vermeide Kritik und Tadel! Vielleicht findest du auch ein paar nette Worte für die Erwachsenen.

  • Haben die Kinder etwas vorbereitet?

Gedicht, Lied, Musikstück… Es wäre gut, wenn du dich zuvor informierst, welche Gedichte und Lieder die Kinder im Kindergarten und in der Volkschule gelernt haben, damit du auch hier weiterhelfen kannst.

  • Nikolauslied

Es lockert auf, wenn ihr gemeinsam ein Nikolauslied singen könnt.

  • Geschenke verteilen

Bereite zur Sicherheit ein paar Extrasäckchen vor, für den Fall, dass jemand leer ausgehen würde.

  •  Verabschiedung – Segen

„Wir wünschen euch eine gute Zeit,
begegnet einander mit Freundlichkeit.
Wir werden nun wieder weitergehen,
bis nächstes Jahr, auf Wiedersehen!“

oder:

„Gelobt sei Jesus Christus – in Ewigkeit. Amen.“

Weitere Tipps für das Gelingen des Nikolausabends findet ihr hier.

Vorschlag für den Ablauf eines Hausbesuches.

Wenn ihr Fragen zum Nikolaus und zur Nikolausdarstellung habt,  berät euch unsere Fachreferentin Silvia Nußbaumer gerne.