Gemeinsame Buchpräsentation von Bischof Benno Elbs und Caritas-Präsident Michael Landau

„Da kann doch eh nix G‘scheites herauskommen, wenn lauter ältere ledige Männer sich über die Familie den Kopf zerbrechen“, so habe ein Bekannter vor der Familiensynode zu ihm gemeint. Mit dieser Episode leitete Bischof Benno Elbs die Vorstellung seines neuen Buches „Wo die Seele atmen lernt. Ein neuer Blick auf Ehe und Familie mit Papst Franziskus“ am 21. Oktober 2016 in der Buchhandlung Brunner in Bregenz ein.

Dass das Ergebnis der Synode dann doch deutlich anders war, macht Elbs in seinem Buch bewusst. Die Sehnsucht nach Beheimatung in einer Familie sei gerade bei jungen Menschen ungebrochen, wie etwa auch die Shell-Jugendstudie 2015 belegt, wonach mehr als 90 Prozent der Jugendlichen ein gutes Verhältnis zu ihren eigenen Eltern haben. Auch wenn meist nicht alles wunschgemäß verläuft, berge die Familie wie eine Schatztruhe eine große Fülle an Kostbarkeiten. Sie ist wie ein rettender Hafen bei kleinen und großen Krisen, die das Leben mit sich bringt, meinte Bischof Benno.

Zuvor hatte Caritas-Präsident Michael Landau mit seinem Buch „Solidarität. Anstiftung zur Menschlichkeit“ dazu ermutigt, den guten Grundwasserspiegel der Solidarität und Nächstenliebe zu sehen und weiter zu stärken.

Hausherrin Verena Brunner wollte mit der Präsentation der Bücher von Benno Elbs und Michael Landau zeitgleich zur Frankfurter Buchmesse „einen starken Akzent in Richtung Solidarität und Nächstenliebe“ setzen. Der Erlös freiwilliger Spenden ging darum an das Caritas-Haus Noah in Vandans, wo unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit Bildungsmaterial für Deutschkurse und Lesestoff unterstützt werden.