In einem berührenden Gesprächs-Dialog präsentiert die ORF-Moderatorin Barbara Stöckl zwei Menschen, die auf unterschiedlichste Weise schwere und ehrgeizige Lebensabschnitte zu ihrem persönlichen "Gipfel-Sieg" gemacht haben. Am 20. April sind das auf ORF III Heike Eder und Bischof Benno Elbs in Zürs am Arlberg.

Sie sagt sie sei "inkonsequent ungläubig". Er ist Bischof in Vorarlberg. Gemeinsam mit  Barbara Stöckl treffen sie sich in Zürs am Arlberg um über Gott und die Welt zu sprechen. Zu sehen am 20. April um 15:25 Uhr auf ORF III (Wiederholungen am 22., 23., 26. und 27. April).

Heike Eder

Heike Eder ist Vorarlbergs Behindertensportlerin des Jahres 2018. Im November 2006 erlitt sie bei einem Trainingssturz eine Wirbelsäulenverletzung und ist seither querschnittgelähmt:

"Ich bin gläubig erzogen worden, in der Jugend habe ich das in Frage gestellt. Der Unfall war dann ein Knackpunkt und ich habe gezweifelt und die Frage nach dem Warum gestellt. Mittlerweile bin ich inkonsequent ungläubig. Ich habe ein Studium gemacht und wissenschaftlich glaube ich an Fakten, die man beweisen kann. Aber in Situationen die gut laufen oder in Todesfällen, merke ich sehr wohl, dass ich ein inneres Gespräch mit Gott führe."

Benno Elbs

"Die Kirche soll und muss Vorbild sein im Umgang mit Menschen mit Behinderung. Ich glaube, dass Menschen mit Behinderung mit großem Respekt und Würde zu begegnen ist und das ist auch eine politische Diskussion. Wenn ich höre, dass diskutiert wird was menschenwürdig oder menschenunwürdig ist, dann werde ich zornig, denn wer entscheidet das? Und da muss die Kirche eine klare Meinung haben. Es steht niemandem zu darüber zu urteilen was lebenswert und lebensunwert ist."

Ausstrahlungstermine Gipfel-Sieg "Der Wille versetzt Berge" auf ORF III:
20. April, 15:25 Uhr
22. April, 3.25 Uhr
23. April, 5 Uhr
26. April, 9.00 Uhr
27. April, 9.25 Uhr

Mehr zur Sendung finden Sie hier