So viel unverhoffte Zeit daheim! Da könnte man doch mal... den Kleiderschrank aufräumen? Bevor Sie loslegen, überprüfen Sie bitte die Lagerkapazitäten in Ihrem Keller...

Woche vier der Corona-Eindämmungsmaßnahmen: Sie haben ihre Bücher alphabetisch sortiert und dann nochmal nach Farben. Netflix ist dreimal leergeschaut und Sky und Amazon und Disney auch. Sie haben sogar Ihre Steuererklärung erledigt und das einzige, was jetzt noch fehlt, ist der Rundumschlag im Kleiderkasten?

Vorarlberger sind Spendenspitzenreiter

Die Vorarlberger Bevölkerung zählt zu den Spitzenreitern beim Sammeln von Gebrauchtkleidern: 3278 Tonnen landen Jahr für Jahr in den Containern der Caritas. Und in diesen Tagen drehen Herr und Frau Vorarlberg noch einmal zusätzlich auf. Aktuell kommen im carla Tex Kleidersortierwerk noch mehr Spenden an als gewöhnlich in dieser Jahreszeit. Dummerweise hat die Sache ausgerechnet jetzt einen Haken: Das gesetzlich verordnete Schließen der carla Shops, die zusätzlichen Herausforderungen, um beim Sortieren und Aufbereiten der Kleidung die Schutzbestimmungen zu erfüllen sowie Einschränkungen beim Beliefern von Partnern führen dazu, dass die Caritas in Bezug auf Lagerkapazitäten an Grenzen stößt.

Bitte warten

„Wir sind dankbar, wenn die Bevölkerung ihre Kleiderspenden vorübergehend zu Hause aufbewahrt und zu einem späteren Zeitpunkt abgibt“, erklärt Fachbereichsleiterin Karoline Mätzler. Wem das nicht möglich sei, könne die Kleidung weiterhin im Container einwerfen. Diese würden nach wie vor in allen Gemeinden regelmäßig entleert.

Aber vielleicht gönnen Sie ihrer inneren Marie Kondo auch einfach eine kleine Pause…

www.carla-vorarlberg.at