Schokolade? Pistazie? Oder Erdbeer-Balsamico*? In Rom hatte man gestern die Qual der Wahl, denn Papst Franziskus spendierte all jenen ein Eis, für die das Leben normalerweise kein Zuckerschlecken ist.

Grund war der bürgerliche Namenstag Franziskus‘: Sein Vorname „Jorge“ geht auf den Heiligen Georg zurück, dem am 23. April gedacht wird. Anders als der Geburtstag des Papstes ist dieser Tag im Vatikan Anlass für offizielle Feierlichkeiten – und weil sich Franziskus gern selbst beim Wort nimmt, lud er dazu vor allem Menschen ein, die am Rande der Gesellschaft stehen.

Like ice in the sunshine...

3.000 Portionen Eis wurden in seinem Namen an Gäste der Suppenküchen, Obdachlosen-Unterkünfte und Caritas-Einrichtungen Roms verteilt. Bei 24°C und Sonnenschein eine feine Sache!

Nur Franziskus selbst ging leer aus: Gestern begann die 24. Tagung des Kardinalsrats G-9, wo über die Reform der Römischen Kurie beraten wird.

Quelle: kathpress.at / Vatican News / red

*Ob es solche schrägen Sorten wohl auch in Rom gibt?