Rund zehn Monate hat es gedauert, bis das alte Pfarrgemeindehaus in Altenstadt abgerissen und ein neues Pfarrzentrum gebaut werden konnte. Neben der Pfarrkirche als geistliches Zentrum der Pfarrgemeinde will das neue PZ ein weiterer Mittelpunkt und Treffpunkt für die pfarrlichen Arbeitsgruppen und Gemeinschaften sein. Ein Ort der Begegnung. Eine erste Begegnung mit dem neuen PZ findet vom 18. bis 20. Jänner bei der offiziellen Eröffnung statt. Vorbeischauen lohnt sich.

1970 wurde das ehemalige Pfarrgemeindehaus gebaut,welches über viele Jahre hinweg ein wichtiger Teil der Pfarre Altenstadt und des ganzen Dorfes war. Nicht zuletzt aufgrund des desolaten Zustandes und weil eine Sanierung nicht sinnvoll gewesen wäre, entschied man sich für einen Neubau.  Die Pläne von Architekt Dietmar Walser für ein neues PZ überzeugten und so konnte am 12. März 2012 mit den Abbrucharbeiten des alten Pfarrgemeindehauses begonnen werden. PZ steht hierbei nicht nur für Pfarrzentrum, sondern auch für  Pankratius- und Zenohaus.

1,8 Millionen Euro
Für die organisatorische Abwicklung des Projekts wurden zwei Ausschüsse gebildet: Der Bauausschuss, der mit  der Aufgabe betraut wurde, das Bauvorhaben von der Planungsphase über die Umsetzung bis hin zur Fertigstellung zu begleiten und der Finanzausschuss, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Mittel zur Finanzierung des PZ zu organisieren. Insgesamt belaufen sich die Kosten für das neue PZ auf rund 1,8 Millionen Euro, die im Wesentlichen durch Grundstücksverkäufe und Subventionen aufgebracht wurden.

Engagierte Altenstädter
300.000 Euro hingegen mussten von der Pfarre selbst organisiert werden, wobei sich die sich die Altenstädter als äußerst kreativ entpuppten. Pfarrer Ronald Stefani startete beispielsweise eine Talentevermehrungsaktion, bei der er seine Spende, aufgeteilt in Fünf-Euro-Scheine, an rund 400 Leute verteilte. Diese setzten das Geld in Aktionen in Form von Käsknöpfle oder Paellapartien, dem Verkauf verzierter Kerzen oder Basteleien um und konnten so das Geld vervielfachen. Auch die Ortsvereine engagierten sich für das neue Pfarrzentrum und organisierten einen Stundenlauf, bei dem mehr als 300 Teilnehmer/innen rund 30.000 Euro „erliefen“. 

Bauetappen
Die zehnmonatige Bauphase wurde von vielen Höhepunkten geprägt: Der Grundsteinlegung am 25. März 2012 im Rahmen einer Segensfeier, bei der der Grundstein mit zahlreichen guten Wünschen für das PZ, Zeitzeugnissen sowie Zeichnungen und Bauplänen gefüllt und in die Baugrube gelegt wurde. Der Firstefeier am 04. Juli 2012, bei dem mit allen beteiligten Firmen der Firstbaum aufgezogen und ein Richtspruch verlesen wurde. Und die Besichtigung des neuen PZ am 21.10.2012, die viele Mitglieder der Bevölkerung nutzten, um den aktuellen Baufortschritt zu begutachten.

Eröffnungsprogramm
Mit der offiziellen Eröffnung vom 18. bis 20. Jänner kann nun ein neuer Höhepunkt und auch vorläufiger Schlusspunkt beim Projekt "PZ Altenstadt" gesetzt werden.  Neben der Besichtigungsmöglichkeit lockt am Freitag auch ein Festakt mit der Segnung des neuen Pfarrzentrums. Am Samstag sind die Volksschulkinder herzlich zu einem Bibelnachmittag eingeladen bevor es am Abend für die Erwachsenen auf dem PZ-Ball mit den Bargetz-Zwillingen interessant wird. Die Feierlichkeiten werden am Sonntag mit einem Dankgottesdienst und dem ersten Pfarrkaffee im PZ samt Kinderprogramm abgeschlossen.
Hier finden Sie das vollständige Programm anlässlich der Eröffnung

Nähere Informationen und Fotos zum Projekt finden online auf der Homepage der Pfarre Altenstadt