Warum nicht einfach mal Geschichte schreiben? Das dachten sich die OrganisatorInnen von "Fridays for future" auch und starten am 15. März einen weltweiten Klimastreik. In 89 Ländern und über tausend Städten - Vorarlberg inklusive.

"Wozu sollen wir lernen, wenn unsere Zukunft auf dem Spiel steht?" - eine Frage, die sich derzeit wohl viele SchülerInnen weltwelt stellen und deshalb freitags einfach mal die Schule schwänzen. Nicht um zu Hause zu bleiben und auszuschlafen, nein. Sie protestieren im Rahmen des "Fridays for future" dafür, "was die einzig realistische Antwort auf die drohende Klimakatastrophe ist: eine mutige Klimapolitik".

Besorgte Jugend

"Die Menschheit verursacht das sechste Massensterben der Arten und unser globales Klima befindet sich kurz vor einer katastrophalen Krise. Bereits heute leiden Millionen von Menschen unter dessen zerstörerischen Auswirkungen. Zugleich sind wir weit davon entfernt, die Ziele des Pariser Übereinkommens zu erreichen", zeigt sich die Jugend auf "fridays for future" besorgt. Als "stumme Zukunft der Menschheit" wollen sie diese Ungerechtigkeiten nicht mehr akzeptieren.

Kampfansage: Wir werden protestieren

"Wir fordern Klimagerechtigkeit für alle vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Opfer der Klimakrise. Aus diesem Grunde erheben wir uns! Tausende von uns sind in den vergangenen Wochen weltweit auf die Straßen gegangen. Nun werden wir unserer Stimme Gehör verschaffen. Am 15. März werden wir auf jedem Kontinent protestieren."

... und nicht wieder ruhen

Sie wollen, dass die Klimakrise endlich auch wie eine Krise behandelt wird - nämlich als die "größte Bedrohung in der Geschichte der Menschheit". Und sie fordern die "Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger auf, Verantwortung zu übernehmen und diese Krise zu lösen, oder zurückzutreten. Ihr habt in der Vergangenheit versagt. Wenn ihr weiterhin versagt, werden wir jungen Menschen selbst diesen Wandel vollziehen. Die Jugend dieser Welt hat begonnen, sich zu bewegen, und wird nicht wieder ruhen".

Am 15. März ist es also nun soweit. Millionen junger Menschen werden an diesem Tag weltweit auf der Straße erwartet - und auch in  Österreich ist der Klimastreik in sieben Städten geplant: Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Linz, Klagenfurt, Graz und Wien.

Treffpunkt in Vorarlberg ist übrigens der Bregenzer Bahnhof - am 15. März um 9 Uhr.

Fotocredit: Jörg Farys / Fridays for Future (CC BY 2.0)