Auch heuer ist die Pfarre Hard in der Fastenzeit wieder auf der Suche nach "talentierten Menschen" - sprich: nach Menschen, die ihre Talente für andere einsetzen möchten. Ob dies kreative, organistorische, handwerkliche oder andere Begabungen sind, ist eigentlich nicht wichtig. Der Einsatz zählt.

Bild rechts: Die 3a Klasse der VS Hard verkaufte letztes Jahr Glasfusing

"Talent gesucht" lautet auch heuer wieder das Motto der Fastenzeit in Hard. Und das soll nicht nur gesucht und gefunden, sondern auch genutzt werden. Der erste Schritt dabei lautet, in sich (oder auch auf andere) zu hören um zu wissen, was man am besten kann. Talente gibt es schließlich viele: Manche toben sich in ihrer Freizeit kreativ in Form von stricken, basteln, malen oder fotografieren aus. Andere sind handwerklich sehr begabt, können singen oder Veranstaltungen organisieren. Kochen und backen rangieren auf der Liste ebenfalls sehr weit oben und wer meint, nichts zu können, kann seine Hilfe anbieten: im Haushalt, im Garten oder wo sonst Arbeit anfällt.

Wie es funktioniert
Das Prinzip hinter der Fasten-Aktion "Talente vermehren" ist bestechend einfach: Am 1. Fastensonntag, aber auch an den Tagen danach im Pfarrbüro, werden während des Gottesdienstes Kuverts mit 20 Euro an Menschen oder Gruppen ausgeteilt, die an der Aktion teilnehmen möchten. Wichtig ist dabei, dass das Geld investiert wird - nicht im Lotto oder an der Börse, sondern unter Einsatz der eigenen Fähigkeiten und Talente. Zeit haben die TeilnehmerInnen dabei genug - nämlich 40 Tage.

Geldvermehrung
Wie man das Geld vermehrt bzw. welches Talent dabei "zur Anwendung" kommt, steht jedem offen. Am Palmsonntag werden die Talente (also das Geld) nach dem Gottesdienst in St. Sebastian wieder eingesammelt. Bibelfesten Menschen ist das Gleichnis von den anvertrauten Talenten (Mt 25,14), auf dessen Prinzip diese Aktion zurückzuführen ist, natürlich geläufig. Die anderen können es hier nachlesen.

2.897,21 Euro im letzten Jahr
Schon letztes Jahr wurde die Fasten-Aktion durchgeführt und von den HarderInnen sehr gut angenommen: 33 Kuverts mit jeweils 20 Euro Startguthaben wurden damals verteilt und von 199 Personen in mehr Talente umgesetzt. Dass die Vermehrung auch heute noch funktioniert, belegen die Zahlen: 2.897,21 Euro konnten am Schluss gezählt werden - das entspricht dem fünffachen Wert des Startguthabens.

Was passiert mit dem Geld?
Am Palmsonntag werden die Talente nach dem Gottesdienst in St. Sebastian wieder eingesammelt und mit dem "erwirtschafteten Geld" drei Projekte unterstützt: Das Projekt des Missionskreises Hard "Colegio de San Marcos in Kolumbien", das Projekt von Magdalena Nußbaumer (Mitarbeiterin im Kindergarten Seezentrum-Hard) "Waisenhaus Daddy Home in Indien" und das Projekt "Menschen in Not in Hard" des Caritaskreis Hard.

Für Infos, Ideen oder Fragen steht Ihnen Alfons Meindl unter der Nummer T 05574 73345-14  gerne zur Verfügung.