Die kfb startet eine neue Erntedank-Aktion: "Solidarisch Kulinarisch". Die Idee: Gemütlich gemeinsam mit Freund*Innen essen und dabei die Welt verändern. Nähere Infos gibt's hier!

Bild: GracinhaMarco Abundo, Vegetarian Curry, CC BY 2.0

Die kfb startet eine neue Erntedank-Aktion: "Solidarisch Kulinarisch" richtet sich an alle, die Frauen weltweit dabei unterstützen möchten, sich und ihre Familien selbstbestimmt und nachhaltig zu ernähern.

Milliarden Menschen weltweit sind von Hunger und Mangelernährung betroffen, allen voran Frauen. Dabei produzieren Frauen als Kleinbäuerinnen den Großteil der Nahrungsmittel. Das heißt: Diejenigen, die am meisten zur Versorgung beitragen, hungern auch am meisten. Ursachen dafür sind Landenteignungen, Vertreibungen, fehlende Agrarreformen, Kriminalisierung und Diskriminierung aufgrund traditioneller Rollenbilder oder Gesetze, die Frauen benachteiligen.

Die kfbö startet deshalb mit 1. September 2018 die Erntedank-Spendenaktion "Solidarisch Kulinarisch" und ruft Interessierte dazu auf, Freund*innen zum gemeinsamen Kochen einzuladen, um das Thema "Frauen und Ernährung" zu diskutieren, Bewusstsein für Nahrungsungerechtigkeit zu schaffen und lustvolles Engagement zu fördern - im Sinne einer nachhaltigen Lebenskultur.

Auch das Einfordern einer neuen Politik und Wirtschaft wird angeregt: beim Erntedankfest am 6. Oktober, dem Landfrauentag am 15. Oktober und dem Welternährungstag am 16. Oktober. Ab Ende August 2018 können Aktionspakete (Anleitung, Einladungsvorlage, Kochvorschlag, Hintergrundinfos und Quiz) heruntergeladen werden auf www.teilen.at/solidarischkulinarisch.

Dort stehen dann auch Vorlagen für solidarisch-kulinarische Essenseinladungen sowie Rezepte bereit. Fotos von geselligen Tisch-Runden können Teilnehmer*innen im Herbst auf der "teilen spendet zukunft"-Facebook-Seite posten.

Quelle: familienfasttagsmagazin 02/2018