Für trauernde Menschen hat die Katholische Kirche Vorarlberg zusätzlich zu den bestehenden Angeboten in den Pfarren bis Pfingsten ein Trauertelefon eingerichtet. An sieben Tagen in der Woche steht von 8 bis 22 Uhr ein/e Seelsorger/in bei Fragen rund um Abschied, Tod und Trauer zur Verfügung. Darüber hinaus werden Angehörige beim Abschied sterbender Menschen und im Todesfall begleitet und beraten.

Menschen, die von einem Todesfall in der Familie betroffen sind, haben viele Fragen, sie suchen Begleitung und Trost. Um für sie in der momentanen Situation noch besser erreichbar zu sein, hat die Katholische Kirche Vorarlberg ein Trauertelefon eingerichtet. Seelsorger/innen mit viel Erfahrung in der Sterbe- und Trauerbegleitung sind sieben Tage die Woche, von 8 bis 22 Uhr, unter der Nummer 0676 83240 3333 erreichbar. Projektleiter Simon Gribi erklärt: „Die aktuelle Situation ist gerade für trauernde Menschen eine besondere Herausforderung. Wir sind für sie da, hören zu, begleiten beim Abschied sterbender Menschen, besprechen weitere Schritte und vermitteln gegebenenfalls an andere Ansprechpartner/innen. Auf Wunsch beten wir auch mit ihnen oder feiern, verbunden am Telefon, ein Ritual.“

Erster Ansprechpartner Pfarre.

Das Trauertelefon ist ein unterstützendes Angebot in der aktuellen Situation: Der erste kirchliche Ansprechpartner in einem Trauerfall ist nach wie vor die eigene Pfarre. Sollte dort niemand erreichbar sein, können sich die Menschen beim Trauertelefon melden. „Es ist sehr wichtig, dass Trauernde möglichst rasch einen Ansprechpartner haben“, sagt Gerhard Häfele, der Leiter der Krankenhausseelsorge.
Das Trauertelefon soll nicht verwechselt werden mit der Telefonseelsorge unter der Nummer 142. Während die Telefonseelsorge für Nöte aller Art da ist, ist das Trauertelefon in erster Linie für Themen rund um Abschied, Tod und Trauer konzipiert. Für allgemeine Seelsorgegespräche sind auch weiterhin die pfarrlichen Seelsorger/innen erreichbar.

Hospiz Vorarlberg.

Begleitung bei schwerer Krankheit, aber auch für trauernde Angehörigen bietet Hospiz Vorarlberg. Während das Trauertelefon für den Akutfall in der Zeit rund um das Sterben eines lieben Menschen gedacht ist, kann die Begleitung von Hospiz Vorarlberg längerfristig - bis zu mehreren Monaten - dauern. Hospiz Vorarlberg hat das Angebot der telefonischen Beratung und Begleitung ausgeweitet. « 

(aus dem Vorarlberger KirchenBatt Nr. 14 vom 2. April 2020)