Am kommenden Sonntag, 19. Juni, wird die Dornbirner Innenstadt buchstäblich be-setzt. Mit Picknicker/innen, die damit am Weltflüchtlingstag zeigen, wie das friedliche Miteinander funktionieren kann. Teil der Aktion ist auch ein interreligiöses Gebet der Plattform „Religionen für den Frieden“.

Über 60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. Um den Zahlen ein Gesicht zu geben und die Geschichten der Flüchtenden ins Bewusstsein zu rufen, hat die UN-Vollversammlung den 20. Juni zum Weltflüchtlingstag erklärt.

Herkunft? Egal!

Das ist für die Plattform „Religionen für den Frieden“ und die Junge Kirche in Dornbirn Anlass genug aktiv zu werden und gemeinsam in die Öffentlichkeit zu treten. „Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen, solidarisch sein und für alle Flüchtlinge beten und auch für die Zukunft unserer Gesellschaft, damit ein friedliches und konstruktives Miteinander möglich ist. Dazu sind alle Menschen eingeladen, egal welcher Herkunft oder Religion“, erklärt Aglaia Maria Mika, Islambeauftragte der Katholischen Kirche Vorarlberg und Mitglied der Plattform „Religionen für den Frieden“, die um 18 Uhr zum interreligiösen Friedensgebet am Dornbirner Marktplatz einlädt.

Verschiedene Sprachen und Religionen vereint

Gestaltet wird das Gebet von Bischof Dr. Benno Elbs. Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Weltreligionen und der christlichen Ökumene werden dabei in ihren Sprachen Gebete für Frieden, Schutz und Menschlichkeit sprechen.

Friedliche Stadtbe-setzung

Musikalisch beginnt dann im Anschluss daran das „Zemm si im Summer“ und damit auch die friedliche Stadtbe-setzung. Denn beim puplic picknick am Marktplatz können den Worten unmittelbar Taten folgen und das Zusammensein gleich umgesetzt werden! Alles, was es dazu braucht, ist eine Picknickdecke, Essen und Getränke. Dann fällt für den oder die Nachbar/in sicher auch noch etwas ab.

Termine

Interreligiöses Gebet der „Religionen für den Frieden“
19. Juni, 18 Uhr
Marktplatz Dornbirn

public picknick (Zemm si im Summer)
19. Juni, 19 Uhr
Marktplatz Dornbirn

Es laden ein: Die „Religionen für den Frieden“, die Katholische Kirche Vorarlberg und die Junge Kirche in Dornbirn.