Am 16. Mai 2012 trafen sich gut 30 ReferentInnen und VeranstalterInnen von WeG-Kursen im Kapuzinerkloster in Feldkirch. Austausch, Begegnung, Impulse zum Jahr des Glaubens standen dabei im Mittelpunkt.

Am 16. Mai 2012 waren die ReferentInnen und die Veranstalter-Teams von WeG-Kursen und Power-leben-Kursen zu einem Treffen ins Kapuzinerkloster Feldkirch eingeladen. Gut 30 Menschen folgten dieser Einladung. Im Mittelpunkt des Treffens standen Erfahrungsaustausch, Begegnung und Impulse zum „Jahr des Glaubens“.
Nach dem meditativen Einstieg beschäftigten wir uns mit der Frage, was auf unserem persönlichen Glaubensweg hilfreich war. Die sehr angeregten und intensiven Kleingruppengespräche waren kaum zu stoppen.
Im Plenum listeten wir die verschiedenen Zugänge und Aspekte auf. So wurde sichtbar wie viel verschiedene Wege und Zugänge es im Glauben gibt.

Nach einer grundsätzlichen Information zum Jahr des Glauben durch Mag. Roland Sommerauer stärkten wir uns mit einer feinen Jause, die wir im schönen Ambiente im Refektorium genießen durften.
Im zweiten Teil des Nachmittags schauten wir mit einer Power-Point-Präsentation zurück auf die 54 WeG-Kurse, die im Ländle bisher stattgefunden haben und tauschten uns über die sehr positiven Erfahrungen über die Einstiegs- und Vertiefungskurse aus. Mit der Vorsatz im Jahr des Glaubens den Glauben auf vielfältige Weise ins Gespräch zu bringen rundeten wir das Treffen ab.

Zum Schluss bekamen alle eine Rose und Pilgerbrot mit auf den Weg. Die Rose als Dankeschön für die Durchführung der vielen WeG-Kurse mit 2.132 Teilnehmern und das Pilgerbrot als Stärkung und Ermutigung für die Glaubensweitergabe. Es ist doch beachtlich, dass durch die Initiative der WeG-Kurse in unserer Diözese die Kurs-TeilnehmerInnen ca. 44.650 Stunden in den Glauben investiert haben.