Aktuelles

In Bach eintauchen Altacher Orgelmatinee am 7. Juli: Barbara Salomon spielt Bach, Mendelssohn und Liszt
Miteinander verwoben sind die Musikstücke aus zwei Jahrhunderten, die bei der Orgelmatinee zum Sommeranfang auf der Riegerorgel im Pfarrzentrum Altach zu hören sein werden – und lauter Klassiker. Barbara Salomon beginnt mit Bachs Präludium und Fuge in D-Dur, entstanden in seiner Weimarer Zeit, festliche und beherzte barocke Musik, bei der keine Note Ornament ist, ein Dialog der Register, der eine Symphonie ersetzt. Nach dem Choralvorspiel „Schmücke dich, du liebe Seele“, das Felix Mendelssohn als sehr tröstlich empfunden hat, spielt die Bludenzer Organistin dann dessen Sonate III in A-Dur, 1844 in England geschrieben -  der erste Satz ein dichtes Ton-Gewebe, wie ein Freischwimmen „aus der Tiefe“ (so der Untertitel), der zweite befreites Auftauchen. B-A-C-H bildet  auch den Abschluss des kleinen Musikfests zwischen Sonntagsgottesdienst und Mittag: Wie viele andere vor und nach ihm hat Franz Liszt 1855 die vier Töne zur Grundlage eines Musikstücks gemacht: Einmal leise gehaucht, einmal klangmächtig entfaltet sich der Kosmos des Romantikers. Die junge Organistin wurde u.a. am Landeskonservatorium ausgebildet und hat bereits einmal eine Orgelmatinee in Altach bestritten. Der Eintritt ist frei.

Altacher Orgelmatinee Sonntag, 7. Juli, 11 Uhr 15  Barbara Salomon spielt Bach (BWV 532), Mendelssohn (Sonate in A-Dur) und Liszt Pfarrzentrum Altach Eintritt frei, www.soireen.at.