Vorbereitung in der Familie

Jährlich kommen an die 3.500 Kinder zur Erstkommunion. In vielen Pfarrgemeinden werden die Kinder in der Familie auf dieses große Fest vorbereitet (Familienkatechese).

Erstkommunion, eine Sache für die ganze Familie

Eltern kommt in der Begleitung ihrer Kinder auf die Erstkommunion eine zentrale Rolle zu. Nicht zuletzt sind sie für ihre Kinder die ersten VermittlerInnen von Glaube. Für viele Familien ist daher die Erstkommunionvorbereitung eine Chance und Anregung, dem Religiösen in der Familie (wieder) mehr Platz zu geben. Und so kann es schon vorkommen, dass mit der Erstkommunion auch das gemeinsame Abendgebet wieder auflebt.

Nicht nur ZuschauerIn sein bei der Erstkommunion

Eine Erstkommunionvorbereitung, die in der Familie stattfindet, nimmt die Eltern als Erstverantwortliche für ihre Kinder ernst. Oft stellen sich den Eltern im Gespräch mit ihren Kindern dann auch ihre ganz eigenen Glaubensfragen und nicht selten entdecken Eltern über ihre Kinder auch für sich neue Zugänge zu Glaube, Kirche und Pfarre. Natürlich darf auch die Unterstützung der Eltern dabei nicht fehlen. Neben Unterlagen und Arbeitsmaterialien bieten wir regelmäßige Familienbriefe an, mit Ideen und Anregungen für die Erstkommunionvorbereitung zu Hause. In eigenen Eltern- und Kindergruppen werden verschiedenen Themen alterspezifisch erarbeitet. „Durch die aktive Mitarbeit ist man nicht nur Zuschauer, sondern selbst gefordert, den eigenen Glauben zu reflektieren, weil ich mich selbst damit auseinandersetze,“ schreibt eine Mutter, die diesen Weg mitgegangen ist.

Unterstützung für die Pfarrgemeinde

Eine Begleitung der Eltern wird schon in über 40 Vorarlberger Pfarrgemeinden durchgeführt. Unterstützt werden sie dabei durch das Team Spiritualität, Liturgie und Bildung.

In einem Artikel von Christoph Schmitt finden Sie eine Einführung in die "catequisis familiar" zum Downloaden.