Artikel

Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Veronika Fehle
Weißt Du, wie viel Glöcklein klingen...?
Wir wissen es nämlich nicht! Dafür manch anderes spannendes Details zum Tag, an dem die Glocken im Land gegen den Hunger läuten... mehr lesen
Photo:
Wo Heiler/innen helfen - und wo nicht
Mit Krankheit und Gesundheit gehen Menschen überall anders um. Um die Projekte von Ärzte ohne Grenzen daran anzupassen, beschäftigt sich Medizin-Ethnologin Doris Burtscher mit dem Zugang der Bevölkerung zu Krankheit und Heilung. Traditionelle Heiler/innen haben dabei eine große Bedeutung. mehr lesen
Photo: Opmer Reports
Mit Krediten helfen
Über Oikocredit erhalten Menschen im globalen Süden Kredite, mit denen sie ihr eigenes kleines Geschäft eröffnen und in Folge davon leben können. Finanziert werden die Kredite über soziales Investment. Den Oikocredit-Förderverein in Österreich gibt es seit 30 Jahren. mehr lesen
Photo: MIVA
Christophorussonntag und Fahrzeugweihe
Wie heißt der Schutzpatron der Reisenden? Richtig, der heilige Christophorus. Und wie heißt das Hilfswerk der katholischen Kirche, das dafür sorgt, dass in den ärmsten Ländern Fahrzeuge zu Verfügung stehen um z. B. medizinische Versorgung zu gewährleisten? Genau - MIVA. mehr lesen
Photo: Caritas Vorarlberg
Glockenläuten gegen den Hunger
Am Freitag, 31. Juli, um 15 Uhr läuten in ganz Vorarlberg für fünf Minuten die Kirchenglocken. Fünf Minuten, die im wahrsten Sinne des Wortes wachrütteln sollen, dass täglich Menschen an Hunger sterben. mehr lesen
Photo: Vaiz Ha / wikicommons, cc-by-2.0
Eine Bleibe für die Kleinen
Es sind im Moment unsichere Zeiten. Aber es gibt etwas, auf das wir uns auch jetzt verlassen können: Mitgefühl, Solidarität und Menschlichkeit. Wir können dies getrost annehmen - aber auch weitergeben. Besonders Menschen aus Ländern, die kaum staatliche Unterstützung erfahren, benötigen unsere Hilfe. Insbesondere Kinder. Rund 6.340 km von uns entfernt liegt die Mongolei. Viele Kinder kämpfen dort tagtäglich um ihr Überleben. mehr lesen
Photo: Jugend Eine Welt
Immer auf die Schwächsten
Die Corona-Pandemie verschärft Krisen und Misstände weltweit. Auch Straßenkinder leiden massiv, wie die Hilfsorganisation Jugend Eine Welt berichtet. mehr lesen
Photo: Micheile Henderson / unsplash.com / CC0
Wegbereiterin einer solidarischen Gesellschaft
Die „Grande Dame des bedingungslosen Grundeinkommens“ war „eine dieser starken, engagierten und selbstlosen Frauen“ (Philippe van Parijs), die beigetragen haben, das „gute Leben für alle“ unter den Aspekten der Arbeit und der sozialen Sicherheit und Gerechtigkeit in Österreich und Europa neu zu denken. mehr lesen